Für den Anfang brauchen Sie ein Paar Stricknadeln und ein Knäuel Wolle.

Bestimmte Knäuel sind so geformt, dass man das Garn sowohl von der Innenseite, als auch von der Außenseite ziehen kann.
Ein „Ball“ ist ein Teil des Knäuels Wolle, das zu einem Ball zusammengerollt wurde (wird manchmal aus Bequemlichkeit gemacht oder, um einen Knäuel in mehrere Partitionen zur weiteren Anwendung aufzuteilen). Stricken

Ein Strang ist Wolle, die in einem losen Zirkel gewickelt wurde. Wenn Ihre Wolle in einem Strang gewickelt ist, wird es sich leichter verheddern, deshalb ist es besser die Wolle zu einem Ball zu rollen, bevor die Arbeit begonnen wird.

Sind Sie Linkshänder? Diese Anleitung zeigt den „englischen Stil“, bei dem die Wolle mit der rechten Hand gehalten und gestrickt wird. Wenn Sie Linkshänder sind, finden Sie sicherlich im Internet eine Methode, die zu Ihnen passt. Suchen Sie nach einer Quelle, bei der Sie sich den kontinentalen Strickstil beibringen können (bei dem das Garn eher von der linken als von der rechten Hand gehandhabt wird) oder nach einer Quelle, bei der Sie das spiegelverkehrte Stricken lernen.

Was Sie auch tun, wir empfehlen Ihnen, mit einer Methode zu beginnen, wo das Muster dauernd beschrieben wird, da dies eine Technik ist, die Anfängern oftmals Schwierigkeiten bereitet.
Beginnen Sie damit, das Wollknäuel zu Ihrer Linken zu platzieren und halten Sie das freie Ende des Garns in der rechten Hand. Formen Sie eine sehr lose Schlinge ca. 12 – 15 cm vom freien Wollende bis zur Umschlingung der Wolle von rechts nach links. Ziehen Sie das Ende äußerst vorsichtig nach recht, sodass es hinter der Schlinge vorbeigeht und das Ende der Wolle zur Rechten der Schlinge und des Wollknäuels liegt.
Nehmen Sie eine Stricknadel in die rechte Hand und halten Sie diese aufrecht, schieben Sie die Nadelspitze unter die Wolle, das aus dem Knäuel ragt, nehmen Sie es auf und ziehen Sie es durch die Schlaufe. Ziehen Sie vorsichtig mit der rechten Hand am Garn und führen Sie es um die Nadel. Dies ist Ihre erste Masche.

Platzieren Sie die Nadel mit der Schlinge in der linken Hand. Greifen Sie diese zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand, genauso wie man einen Stift zum Schreiben halten würde, jedoch mit der Spitze nach oben. Die Wolle aus dem Knäuel kommt wieder zurück zur Unterseite der linken Nadel; der Schwanz kommt unten auf der Vorderseite wieder heraus. Ergreifen Sie die andere Nadel mit der rechten Hand, auch wie einen Stift mit der Spitze nach oben. Achtung: Stricknadeln sind bewusst rutschig, sodass die Wolle während des Strickens leicht hin und her gleiten kann. Halten Sie die Spitze aufrecht, damit das Garn nicht abrutscht, wenn Sie dies gerade nicht wollen!

Mit einer Bewegung von der Vorderseite zur Rückseite. Führen Sie die Spitze der leeren rechten Nadel durch die Schlinge auf der linken Seite, unter der linken Nadel. Die Nadeln überkreuzen sich in der Schlinge, die rechte liegt dabei unter der linken.

Richten Sie Ihren Daumen aus und ergreifen Sie vorsichtig beide Nadeln zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand.

Es hängen nun zwei Fäden von der Masche. Der eine ist das Ende der Wolle, der andere geht zum Wollknäuel. Sie arbeiten mit dem Teil weiter, der zum Knäuel geht. Halten Sie die Wolle mit der rechten Hand und die Nadeln mit der linken. Nehmen Sie die Wolle unter die rechte Nadel. Umwickeln Sie die Spitze der rechten Nadel, angefangen von rechts, weiter hintenherum nach links und wieder vorne herum nach rechts. In einer Bewegung im Uhrzeigersinn kommt die Wolle also dann wieder auf die rechte Seite:

Ziehen Sie mit dem rechten Zeigefinger an der Wolle, damit diese nicht lose auf der Nadel liegt. Ziehen Sie die rechte Nadel zu sich und von unten her die linke Nadel hoch durch die Mitte der Masche der linken Nadel. Schieben Sie dann die Spitze der rechten Nadel, die nun über der linken Nadel liegt; die Wolle wird herum gewickelt und die Nadel durch die Masche auf der linken Nadel gezogen. Nun sollten sich die Nadeln mit den Spitzen kreuzen: die rechte Nadel oben und die linke Nadel unten. Es entsteht eine Schlinge auf der rechten Seite der Masche. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie es nicht beim ersten Versuch schaffen!

Nun haben Sie eine Schlinge auf jeder Nadel und die rechte Nadel ruht auf der linken Nadel. Ziehen Sie die Schlinge auf der rechten Seite vorsichtig hindurch.

Bringen Sie die neue Masche von der rechten Nadel auf die linke, indem Sie die Spitze der linken Nadel in die Schlinge der Masche stecken, die Sie mit der rechten Nadel gemacht haben, und schieben Sie die Masche von der rechten Nadel nach links.

Sie haben nun zwei Schlingen auf der linken Nadel!

Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 9, bis Sie die gewünschte Anzahl an Maschen auf der linken Nadel erreicht haben.